Die Tücken der Umzugs-Internet-Portale mit den vermeintlichen Schnäppchenpreisen


Bild1


Warum wird Ihnen ein „persönliches Festpreisangebot“ offeriert und im weiteren Text der dort angebotene Preis als „unverbindliche Preisempfehlung“ ausgewiesen? 

Die Berechnungsgrundlage für die Preisermittlung im Umzugsgeschäft sind die cbm Umzugsvolumen die im LKW für ihr Gut benötigt werden. Um Ihnen hier einen maximal attraktiven kleinen Preis anbieten zu können, wird der bei der Verladung normalerweise entstehende Stauverlust in der Preiskalkulation nahezu nicht berücksichtigt. Gleichwohl werden sie als Kunde hierfür in die Verantwortung genommen und tragen das Kostenrisiko.

Die Verantwortung bezüglich der Umzugsvolumenberechnung in cbm wird somit indirekt auf sie als Kunde verlagert mit allen damit einhergehenden Kostenrisiken, da dies die Basis des Preisangebotes ist. Bei den so genannten cbm handelt es sich um gestaute cbm im LKW und nicht um die addierten Volumen der einzelnen von ihnen angegebenen Gegenstände, da diese cbm den sogenannte Stauverlust im LKW noch mit berücksichtigen. Die dann beim Verladen und Stauen des LKWs entstehenden mehr cbm an Volumen gehen dann zu ihren Lasten als ungeplante Mehrmenge, die preislich mit einem erhöhten Volumensatz (siehe Kleingedrucktes) zusätzlich zum Angebotspreis berechnet werden.

Die gleiche Verantwortung übernehmen sie als Kunde auch bei der Angabe der Laufwege, Stockwerke und Abstellmöglichkeiten des Möbel-LKW. Wenn hier am Umzugstag durch parkende Autos oder sonstige Umstände sich Laufwege etc. verändern, da sich wie üblich Teile ihres Umzugsgutes eben auf dem Speicher oder im Keller befinden und dies wurde so nicht genau angegeben, so ist die Gefahr dass sie auch hier in die Nachzahlungsfalle laufen. Die gleiche Verantwortung tragen sie als Kunde bei den Zusatzleistungen wie Möbelmontagen und Packleistungen.

Wie sicher ist ihr Umzugstermin mit Fixdatum, wenn der Vertragspartner in den AGBs ein uneingeschränktes Rücktrittsrecht vom Vertrag hat?

Umzugsterminfestlegung und Zusagen. Hier findet man in den AGBs vieler Portale unter der Rubrik Rücktrittsrecht die Klausel, dass der Anbieter jederzeit das Recht hat vom Vertrag zurück zu treten, (ohne dies vertreten zu müssen) wenn er keine Kapazitäten für die Vertragserfüllung bzw. die vereinbarten Termine nicht einhalten kann. Generell gilt hier in den meisten Fällen auch zusätzlich noch eine Terminkarrenzzeit (Wartezeit des Kunden) von jeweils 4 Stunden zum festgelegten Termin als vereinbart. Im Gegenzug werden bei Kundenabwesenheit in der Regel ab 0,5 Stunden recht hohe Stundensätze für Wartezeiten fällig. In den überwiegenden Fällen ist sogar eine Klausel in den AGBs dass der Anbieter ab 2 Stunden Wartezeit sogar berechtigt ist die vereinbarten Umzugskosten ohne Erbringung der Leistung einzubehalten.



Kommentar:

Von einem Möbelspedition-und Umzugsfachbetrieb erhalten sie immer ein verbindliches und aussagekräftiges Angebot in welchem die vereinbarten Leistungen ausreichend beschrieben und vermerkt sind. Der im Vertrag angegebene Umzugstermin ist auch immer vertraglich bindender Bestandteil der Leistung.

Ein Fachbetrieb nimmt in der Regel auch die Umzugsaufnahme direkt bei ihnen Zuhause vor, somit tragen sie nicht das alleinige Risiko hinsichtlich der Volumenfeststellung und der örtlichen Gegebenheiten. Durch den Besuch und ihre Angaben zu den im Gespräch gestellten Fragen übernimmt der Fachbetrieb auch die fachliche Verantwortung für den kalkulierten Preis und sie können davon ausgehen, dass der so abgegebene Angebotspreis für sie eine feste und verlässliche Größe ist und sie keine nachträglichen Überraschungen haben werden. Selbstverständlich ist die gesetzliche Umzugsversicherung für ihre Umzugsgegenstände in den so angebotenen Preisen mit enthalten und eine Firmenhaftfplicht vorhanden und Standard.

Wir veröffentlichen diese Information, da wir in letzter Zeit u.a. verstärkt Hilferufe von Kunden erhalten, die uns um kurzfristige Umzugshilfe nachfragen, weil der terminlich zugesagte Umzugswagen nicht eingetroffen ist.